Kunst & Kultur

 

Quadrat = Figur

 

Beschränkung als Befreiung

 

„Erst die Beschränkung auf das immer wiederkehrende Motiv eröffnet mir die unbeschränkte Gestaltungsfreiheit.“ Zunächst erscheint das Credo des Künstlers Wolfgang Schmidt ein irritierender Widerspruch,ein Paradox. Wie kann sich ein Künstler gezielt beschränken, um dadurch zu einer befreienden Unbeschränktheit zu gelangen?

 

Konsequenter als Wolfgang Schmidt das tut, läßt sich dieser Zusammenhang zwischen beinahe einfältig anmutender Konzentration auf immer dasselbe Motiv auf der einen und völliger künstlerischer Freiheit auf der anderen Seite nicht vorführen: Seit rund 20 Jahren arbeitet der Künstler mit seiner stark reduzierten, langgestreckten menschlichen Figur. 20 Jahre lang erprobt er mit ihrer Hilfe die Möglichkeiten künstlerischen Schaffens, ohne sein Motiv jemals zu verändern. Wolfgang Schmidt ist der seriellen Kunst zutiefst verbunden.

 

Seine größte und bislang wichtigste Arbeit: Die RuhrFigur, eine Installation im öffentlichen Raum. 100 Edelstahl-Skulpturen nach einem konzeptionell beeindruckenden und überraschenden Masterplan des Künstlers. 70 Kilometer Kunst von Duisburg bis Dortmund, anläßlich „Ruhr 2010“.

 

artversum begleitet, berät und fördert Wolfgang Schmidt.

 

 

Mehr über seine konzeptionelle Stringenz und neuen Werke und Werkgruppen gerne auf Anfrage.