Kunst & Kultur

 

Helmut Newton

 

"autoerotic“

 

Helmut Newton hat das Spiel mit Worten und Formulierungen immer geliebt. Die "runden Formen“ des Beetle inspirierten ihn zu einer Serie von neun Fotoarbeiten: "autoerotic“ gelangte auf seinen ausdrücklichen Wunsch nicht in den Kunstmarkt. Sie wurde – durch Unterstützung von Volkswagen – zu einer großzügigen Schenkung an weltweit 25 ausgesuchte Foto-Museen. Und bereichert seitdem die ständige Sammlung dieser bedeutenden Ausstellungshäuser.

 

Gleichzeitig mit dem Foto-Shooting in Mailand entstand ein Film-Dokument, in dem Helmut Newton detailliert seine künstlerische Vorgehens- und Arbeitsweise erläutert. Wer es sich heute anschaut, der kann sich des Eindrucks nicht entziehen: Es ist so etwas wie ein künstlerisches Vermächtnis dieses weltberühmten Fotografen.

 

Die neun Fotoarbeiten wurden erstmals – noch zu seinen Lebzeiten - im Rahmen einer großen Helmut Newton-Show in der Berliner Nationalgalerie der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 

Mehr über diese letzte, große Arbeit von Helmut Newton gerne auf Anfrage.